Smartes und altersgerechtes Wohnen

Wie kann Ihnen ein Smart Home bei altersgerechtem oder betreutem Wohnen helfen?

Ein Smart Home ist nicht nur ein The­ma für jun­ge und tech­nik­be­geis­ter­te Men­schen. Es kann Ihnen im geho­be­ne­ren Alter oder bei kör­per­li­chen Ein­schrän­kun­gen genau­so dabei hel­fen, Ihr Leben in den eige­nen vier Wän­den siche­rer, unab­hän­gi­ger und kom­for­ta­bler zu gestal­ten.

„Unter­stüt­zen­de Tech­no­lo­gi­en“ bie­ten eine gro­ße Band­brei­te an Kom­po­nen­ten und Lösun­gen an, die für den oben genann­ten Nut­zer­kreis hilf­reich sind. Auf der einen Sei­te gibt es Gerä­te, die spe­zi­ell für das Leben mit Behin­de­run­gen kon­zi­piert sind. Auf der ande­ren Sei­te kön­nen Lösungs­an­sät­ze adap­tiert und genutzt wer­den, um das Leben im Alter oder mit Ein­schrän­kun­gen zu erleich­tern.

Wie kann Ihnen dabei eine Smart Home von CoHauS & Home­Brace hel­fen? Hier eini­ge Vor­tei­le einer sol­chen Haus­au­to­ma­ti­on:

  • Unter­stüt­zung beim unab­hän­gi­gen und selbst­stän­di­gen Woh­nen in den eige­nen vier Wän­den
  • Ver­bes­se­rung der Lebens­qua­li­tät und des Kom­forts für älte­re Men­schen und Men­schen mit Behin­de­run­gen
  • Hil­fe­stel­lun­gen, um poten­zi­el­le Risi­ken im und um das Haus zu bewäl­ti­gen und zu mini­mie­ren
  • Sich unter die Arme grei­fen las­sen mit der Hil­fe von visu­el­len und hör­ba­ren Erin­ne­run­gen
  • Mög­lich­kei­ten zur unauf­fäl­li­gen Über­wa­chung durch Ver­wand­te oder Betreu­er
Wo aber anfangen?

Wenn mit dem Gedan­ken gespielt wird, „unter­stüt­zen­de Tech­no­lo­gi­en“ zu ver­wen­den, müs­sen vor­her die Bedürf­nis­se und Fähig­kei­ten der Bewoh­ner ana­ly­siert und erkannt wer­den.

All­täg­li­che Her­aus­for­de­run­gen, die in Ihrem Wohn­um­feld zu bewäl­ti­gen sind, müs­sen dabei berück­sich­tigt wer­den. Erst dann kann über die Ein­füh­rung und die Ver­wen­dung ent­spre­chen­der Tech­no­lo­gi­en zur Ver­rin­ge­rung oder Besei­ti­gung der­ar­ti­ger Her­aus­for­de­run­gen ent­schie­den wer­den.

Eini­ge Punk­te, die es zu beach­ten gibt:

  • Exis­tiert im Haus oder der Woh­nung kei­ne Inter­net­ver­bin­dung, muss die Smart Home Lösung off­line und ohne Anbin­dung an die Cloud im Inter­net funk­tio­nie­ren.
  • Älte­re Men­schen füh­len sich oft nicht wohl bei der Ver­wen­dung oder Bedie­nung einer App auf einem Smart­pho­ne oder Tablet. Das Smart Home muss des­halb vor allem auto­ma­ti­siert funk­tio­nie­ren, ein Ein­griff per Tas­ter an der Wand zu jeder Zeit mög­lich sein.
  • Bedürf­nis­se und Anfor­de­run­gen kön­nen sich mit der Zeit ändern. Die Smart Home Lösung muss daher zukunfts­si­cher und erwei­ter­bar sein, damit sie sich an die ver­än­der­ten Bedin­gun­gen anpas­sen lässt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem The­ma fin­den Sie auf unse­rer Inter­net­sei­te.

Quel­le: Loxo­ne Elec­tro­nics GmbH