Standards

Für die Umset­zung eines Smart Homes emp­feh­len wir den CoHauS & Home­Brace Stan­dard. Die­ser Stan­dard defi­niert ein Mini­mum an Sen­so­rik im Haus all­ge­mein und in den Räu­men. So rea­li­sie­ren Sie mit wenig Tech­nik die wich­tigs­ten Smart Home Funk­tio­nen mit bes­tem Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis.

Wir emp­feh­len die Instal­la­ti­on fol­gen­der 4 CoHauS & Home­Brace Stan­dards in jedem Raum:

Taster

Standard Taster

Der gute, alte Tas­ter darf auch im Smart Home nicht feh­len. Er ist und bleibt das belieb­tes­te Bedien­in­stru­ment.

Schnel­ler Zugriff: Ein Tas­ten­druck – Licht an, ohne dass Sie lang­wie­rig nach Ihrem Smart­pho­ne oder Tablet suchen müs­sen.

Gelernt & ein­fach zu bedie­nen: Jeder kann damit umge­hen. Auch Ihre Kin­der, Groß­el­tern oder Gäs­te kön­nen, wie sie es gewohnt sind, das Licht ein- und aus­schal­ten.

Eine Tas­te – mehr Funk­tio­nen: Mit dem Tas­ter kön­nen Sie alles zen­tral steu­ern. Unse­re Emp­feh­lung: Zwei­fach-Klick – alles aus im Raum. Drei­fach-Klick – alles aus im gesam­ten Haus. Ein Klick auf die Gute Nacht Tas­te – Ihr Smart Home geht für Sie in den Tief­schlaf.

Manu­el­ler Ein­griff: Das Smart Home erle­digt vie­le Auf­ga­ben auto­ma­tisch für Sie. Mit dem Tas­ter kön­nen Sie jedoch zu jeder Zeit manu­ell ein­grei­fen. Ein/Aus, lauter/leiser – ein Klick reicht.

Fenster- & Türkontakt

Standard Türkontakt

Mit einem Kon­takt an Fens­tern und nach außen füh­ren­den Türen inkl. Gara­gen­tor ist für mehr Sicher­heit und Kom­fort in Ihrem Zuhau­se gesorgt.

Alarm­sen­so­ren: Soll­ten sich unbe­fug­te Ein­dring­lin­ge Zutritt über Türen oder Fens­ter ver­schaf­fen, alar­miert Sie Ihr Haus sofort auf Ihrem Smart­pho­ne.

Aus­sperr­schutz: Gehen Sie durch die Ter­ras­sen­tür Ihren Gar­ten, wird dies bei der Auto­ma­tik­be­schat­tung berück­sich­tigt. Die Beschat­tung der Ter­ras­sen­tür bleibt deak­ti­viert bzw. wird für Sie geöff­net.

Effi­zi­en­tes Lüf­ten: Ist das Fens­ter geöff­net, wird wäh­rend des Lüf­tens die Tem­pe­ra­tur abge­senkt und Ener­gie­kos­ten wer­den somit gespart.

Über­wa­chung: Sie sind sich nicht sicher, ob alle Türen, Fens­ter oder das Gara­gen­tor geschlos­sen sind. Schau­en Sie ein­fach auf Ihr Smart­pho­ne oder Tablet und erhal­ten den Sta­tus oder Sie las­sen sich per Ben­a­rich­ti­gung infor­mie­ren.

Intel­li­gen­te Beschat­tung: Die Jalousien/Rollos öff­nen sich, wenn Sie zum Lüf­ten das Bad­fens­ter öff­nen. Wird das Fens­ter wie­der geschlos­sen, fährt die Beschat­tung wie­der run­ter.

Präsenzmelder

Standard Präsenz

Prä­senz­mel­der stel­len die Anwe­sen­heit von Per­so­nen in einem Raum fest. Sie bil­den die Basis für eine Rei­he von nütz­li­chen Funk­tio­nen. An der Decke mon­tiert, hat Ihr Smart Home dadurch alles im Blick.

Intel­li­gen­te Über­wa­chung: Sie wer­den bei Abwe­sen­heit von Ihrem Alarm­sys­tem bean­ch­rich­tigt, sobald eine Prä­senz von Ein­dring­lin­gen erfasst wird.

Raum- & zeit­ab­hän­gig: Nicht in allen Räu­men (z.B. Abstell­räu­men, Vor­rats­kam­mern, begeh­ba­ren Klei­der­schrän­ken, klei­nen WCs) wird ein Tas­ter benö­tigt – die Beleuch­tung ist prä­senz­ge­steu­ert. Zur Nacht­zeit wer­den Sie durch gedimm­tes Licht nicht geblen­det.

Ener­gie spa­ren: Beleuch­tet wird nur, wenn sich auch tat­säch­lich jemand im Raum auf­hält. Auch bei manu­el­lem Ein­schal­ten der Beleuch­tung, geht das Licht nach Ver­las­sen des Rau­mes zeit­ge­steu­ert aus.

Auto­ma­ti­sie­ren: Beim Betre­ten eines Rau­mes schal­tet sich auto­ma­tisch die Musik ein, z.B. im Bade­zim­mer hören Sie am Mor­gen die Nach­rich­ten, abends Loun­ge­mu­sik.

Temperaturfühler

Standard Temperatur

Mit einem Tem­pe­ra­tur­füh­ler in jedem Raum erfasst das Smart Home prä­zi­se die jewei­li­ge Raum­tem­pe­ra­tur. Ein klei­ner, kos­ten­güns­ti­ger Tem­pe­ra­tur­füh­ler kann über­all unter­ge­bracht wer­den – bei­spiels­wei­se im Tas­ter.

Punkt­ge­naue Ein­zel­raum­re­ge­lung: Im Schlaf­zim­mer ganz­tä­gig küh­ler, das Bad nur mor­gens und abends beheizt, … – die selbst­ler­nen­de Hei­zungs­steue­rung und Ein­zel­raum­re­ge­lung ermög­licht in jedem Raum indi­vi­du­el­le Tem­pe­ra­tu­ren zur rich­ti­gen Zeit.

Rich­tig küh­len: Wird die von Ihnen defi­nier­te Wohl­fühl­tem­pe­ra­tur im Raum über­schrit­ten, akti­viert Ihr Smart Home auto­ma­tisch die Beschat­tung oder schal­tet Ihre Kli­ma­an­la­ge ein – kei­ne über­hitz­ten Räu­me mehr.

Ener­gie­ef­fi­zi­enz: Ihr Smart Home wird die Beschat­tung erst akti­vie­ren, wenn die Raum­tem­pe­ra­tur hoch genug ist. Soll­te es zu einem Tem­pe­ra­tur­sturz kom­men (z.B. durch offen gelas­se­ne Fens­ter), wer­den Sie von Ihrem Smart Home alar­miert.

Sta­tis­tik: Sie wis­sen nicht nur über die aktu­el­len Tem­pe­ra­tur­wer­te Beschid. Sie kön­nen Tem­pe­ra­tur­ver­läu­fe auch über meh­re­re Jah­re auf­zeich­nen und jeder­zeit ein­se­hen.